Ihre Rechte als bildender Künstler

Als Maler und/oder Bildhauer gewährt Ihnen das Urheberrecht eine Vielzahl von besonderen Rechten, die stets an Ihrem Werk – an Ihrem Bild bzw. an Ihrer Skulptur – anknüpfen. Zum einen stehen Ihnen Verwertungsrechte zu – Vervielfältigungs-, Verbreitungs- und Ausstellungsrecht. Zum anderen sind die ideellen Interesse an Ihrem Kunstwerk (Urheberpersönlichkeitsrecht) geschützt.


Verwertungsrecht

Sie haben das Recht, Ihr Werk zu verwerten. Sie entscheiden über Veröffentlichung, Verbreitung und Ausstellung.Dieses Recht beginnt bereits mit der Entscheidung darüber, ob und wann Sie Ihr Werk der Öffentlichkeit präsentieren möchten bzw. Bilder davon veröffentlicht werden dürfen (Erstveröffentlichungsrecht).

Veröffentlichungsrecht

Was tun, wenn jemand Fotos von Ihrem Werk ohne Ihre Zustimmung veröffentlicht? 

Verbieten! Als Urheber haben Sie ein umfassendes Nutzungsrecht an Ihrem Werk und dürfen über Veröffentlichung und Verbreitung, z. B. durch Abbildungen, entscheiden.

 

 

Urheber-persönlichkeitsrecht

Urheberrechtlicher Schutz in immaterieller Hinsicht: Das Urheberrecht schützt Sie nicht nur in Ihren materiellen Interessen sondern auch ideell. Dazu dient unter anderem durch das Recht auf Namensnennung und den Schutz vor Entstellung, z. B. durch eine Art und Weise der Präsentation, die geeignet ist die Wirkung Ihres Werkes zu beeinträchtigen.


Der Galerievertrag

Im Galerievertrag werden die Rechte und Pflichten der Galerie und der Künstlerin / des Künstlers geregelt. Wichtige Bestandteile sind die Präzisierung der auszustellenden Kunstwerke, Preisgestaltung, Höhe der Provision für die Galerie, Regelungen zur Abrechnung und Auszahlung der von der Galerie eingenommenen Verkaufserlöse, Dauer der Ausstellung, An- und Abtransport der Werke, Haftung für Beschädigungen während der Ausstellung, Verpflichtung der Galerie zu Werbemaßnahmen.

Das Folgerecht

Endlich berühmt! – Das Folgerecht lässt Sie auch nachträglich an Ihrem Erfolg teilhaben.

 

Sie haben Ihre ersten Werke günstig verkauft – schließlich waren Sie noch jung und unbekannt. Das ist vorbei: Sie haben es geschafft und Ihre Werke erzielen endlich angemessene Preise. Auch diesen Fall berücksichtigt das Urheberrecht. Das sog. Folgerecht lässt Sie in dem Fall, dass eines Ihrer Werke zu einem höheren Preis weiterverkauft wird, an diesem Gewinn teilhaben.

 

Die Höhe der Beteiligung am Weiterverkaufserlös ist gestaffelt: Sie beträgt 4 % des Weiterverkaufserlöses für Verkäufe bis 50.000 Euro und sinkt danach stufenweise bis auf 0,25 %. Die maximale Beteiligung ist auf 12.500 Euro begrenzt. (Alle Beträge ohne Steuern.) Lediglich für Verkäufe bis 400 Euro gibt es keine Beteiligung am Weiterverkaufserlös.

FAQ und Fachartikel